Gute Wirtschaft - Soziales Baden-Württemberg

Johannes Stober: Arbeitskurzeinsatz geglückt

Ob Schornsteinfeger tatsächlich Glück bringen, konnte der SPD-Landtagsabgeordnete Johannes Stober zwar im Rahmen seines Praxistages im Juni nicht in Erfahrung bringen, doch brachte ihm sein Einsatz viele neue Erkenntnisse. Für einen Tag begleitete der Politiker Schornsteinfeger Franz Weniger, um ihm bei seiner Arbeit über die Schulter zu schauen. Er habe sich deswegen für ein „Praktikum“ bei einem Schornsteinfeger entschieden, weil in dessen Beruf Themen wie Feinstaub, Energieverbrauch, Energieeinsparverordnung oder um das Erneuerbare-Wärme-Gesetz eine wichtige Rolle spielen, so Johannes Stober, der umweltpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion ist.

Als Weniger und Stober an diesem Tag im Badezimmer einer Familie stehen, um die Werte einer Etagenheizung zu messen, kommt die Sprache auf die zahlreichen Regelungen im Bereich von Heizungs- und Warmwassertechnik. Stober lässt durchblicken, dass es in der Tat nicht immer einfach sei, den Bürgern sämtliche Regelungen, Vorgaben, Vorschriften und Gesetze zu vermitteln und Unsicherheiten abzubauen.

Grundlage all dessen ist für ihn die Vorgabe, Energie einzusparen. „Darum muss es gehen.“ Gleichzeitig spricht er sich für eine bessere Verzahnung von Bundes- und Landesgesetzgebung, von der Energieeinsparverordnung (Bund) und dem Erneuerbare-Wärme-Gesetz (Land) aus: „Da muss einiges vereinfacht werden.“ 


Mehr zu diesem Thema:


Suchen