Gute Wirtschaft - Soziales Baden-Württemberg

Schwarzelühr-Sutter: Wir brauchen ein Pflegekonzept

Der SPD-Ortsverein Löffingen hat die SPD-Bundestagsabgeordnete Rita Schwarzelühr-Sutter und Vertreter von verschiedenen Arbeitgebern und Leistungsträgern im sozialen Bereich zu einem Arbeitsfrühstück eingeladen. Im ländlichen Raum kommen viele Herausforderungen auf die Pflegedienste zu. Und so standen ihre Sorgen und Nöte im Mittelpunkt des Gesprächs mit der Abgeordneten.

Angesichts des soziodemografischen Wandels ist damit zu rechnen, dass die Pflege durch Angehörige in den nächsten Jahren schwieriger zu gewährleisten ist und die Nachfrage nach ambulanten Pflegediensten und einer pflegefreundlichen kommunalen Infrastruktur steigen wird. Aber Bürokratie und der Umgang mit den Krankenkassen erschweren die Arbeit der Pflegedienste Die Unterfinanzierung der Pflegeversicherung, der veraltete Pflegebedürftigkeitsbegriff, der Fachkräftemangel,die Rahmenbedingungen für Pflegekräfte sowie die Problematik, dass Menschen mit Behinderung, die in einer Einrichtung der Behindertenhilfe leben, keine Leistungen der Pflegeversicherung erhalten, wurden bei dem Arbeitsfrühstück diskutiert. „Wir brauchen ein Gesamtkonzept Pflege, mit dem wir für Pflegebedürftige die Unterstützung und Sicherung der Teilhabe ausweiten, die Pflegepersonen weiter entlasten, die gute Arbeit für Pflegekräfte ermöglichen und Pflegeinfrastruktur ausbauen“, so Rita Schwarzelühr-Sutter.

Die Sicherung des Fachkräftebedarfs in der Pflege wird nur mit guter Arbeit gelingen. Das ist eine gemeinsame Aufgabe von Politik, Pflegekassen, Sozial- und Wohlfahrtsverbänden. „Für Pflegedienste die ihre Fachkräfte nach Tarif bezahlen und gute Arbeit leisten, muss ihre Leistung auch auskömmlich sein und entsprechend vergütet werden“, fordert Rita Schwarzelühr-Sutter.

„Die Weiterentwicklung der Pflegeversicherung drängt. Die heutige Pflegeversicherung ist für viele Pflegebedürftige mit ihrem starken Bezug auf körperbezogene Verrichtungen falsch ausgerichtet und wichtige Aspekte der sozialen Teilhabe nicht berücksichtigt. Der derzeitige Pflegebegriff erfasst beispielsweise Menschen mit dementiellen Erkrankungen nicht. Wir brauchen eine echte Reform der Pflegeversicherung“, so Rita Schwarzelühr-Sutter.


Mehr zu diesem Thema:


Suchen