Gute Wirtschaft - Soziales Baden-Württemberg

Innenminister Gall zu Besuch bei Dürr

Der baden-württembergische Innenminister Reinhold Gall hat sich im August bei Dürr in Bietigheim-Bissingen über die Geschäftsentwicklung und energieeffiziente Produktionstechnologien des weltweit tätigen Maschinen- und Anlagenbauers informiert.

Begleitet wurde Gall vom Landtagsabgeordneten für den Wahlkreis Bietigheim-Bissingen, Thomas Reusch-Frey, sowie von Oberbürgermeister Jürgen Kessing und dem SPD-Kreisvorsitzenden Thorsten Majer.

Bei einem Rundgang durch das Dürr-Technologiezentrum ließen sich die Politiker verschiedene Prozesse zur Gewinnung von Strom aus Wärmeenergie erläutern. Dazu zählen das Organic-Rankine-Cycle-Verfahren sowie die Mikrogasturbinentechnik. Darüber hinaus präsentierte Dürr-Finanzvorstand Ralph Heuwing energie- und materialsparende Technologien für die Automobillackierung sowie Neuentwicklungen für Wärmespeicherung, Wärmetausch und die Umwandlung von Wärme und Kälte.



Reinhold Gall: „Eine nachhaltige Unternehmenskultur wie bei Dürr, die von Vertrauen in die Mitarbeiter geprägt ist, zahlt sich für die Unternehmen aus.“ Mit Blick auf die Energiewende sagte der Innenminister: „Das Thema Energieeffizienz wird einen größeren Stellenwert haben müssen, als es gegenwärtig der Fall ist. Hier besteht in der Tat eine Chance auch für die baden-württembergischen Unternehmen, neue Geschäftsfelder zu entwickeln.“



Mehr zu diesem Thema:


Suchen