Gute Wirtschaft - Soziales Baden-Württemberg

Hinderer unter Strom – SPD-MdL macht Praktikum bei der EnBW

Für einen Tag tauschte Rainer Hinderer Anzug und Krawatte gegen einen Blaumann. Im Rahmen der SPD-Kampagne „Gute Wirtschaft - soziales Baden-Württemberg“ war der arbeitsmarktpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion ein Tag lang Praktikant im EnBW Heizkraftwerk Heilbronn.
Pünktlich um 8 Uhr startete Rainer Hinderer in den Arbeitstag. Alles will gelernt sein, so begann auch der 50-jährige Familienvater seinen Tag in der Ausbildungswerkstatt. Zusammen mit den angehenden Industriemechatronikern wurde den Vormittag über gelötet, verdrahtet und Schaltkreise erstellt. Dabei bekam der gelernte Schreiner Hinderer tatkräftige Unterstützung durch die Auszubildenden, so dass die Arbeit gut von der Hand ging.


In der Mittagspause war Hinderer dann hingegen wieder ganz Politiker. Er diskutierte mit Kraftwerksleiter Seeger über die Entwicklungen in der Energiepolitik und die Zukunft der  EnBW. Dabei wurde deutlich, dass der Konzern die Herausforderungen, vor denen er jetzt steht, konstruktiv angenommen hat und den Umbau hin zu regenerativen Energien aktiv gestaltet. 
Im Anschluss stand dann die Revision der Turbine Nummer 7 auf dem Arbeitsplan. Dabei wird die komplette Anlage demontiert, überprüft und wieder zusammengebaut.  
Rainer Hinderer zeigte sich beeindruckt von der Arbeit, die im Heilbronner Heizkraftwerk geleistet wird. „Viele engagierte Menschen arbeiten hier und ich konnte viele interessante Eindrücke aus der Arbeitswelt sammeln die mir in der Landespolitik sicher hilfreich sind“, bilanziert der Heilbronner seinen „Tag unter Strom“.

Foto: Rainer Hinderer bei der Arbeit in der Ausbildungswerkstatt.


Mehr zu diesem Thema:


Suchen